Ausgangspunkt des Projektes sind 14 Biografien homosexueller Männer aus Nürnberg, die vom NS-Regime verfolgt, verurteilt und ermordet wurden. Die Biografien finden sich im Stadtarchiv Nürnberg. Das Werk, eine Auftragskomposition der „Pegnitzschäfer Klangkonzepte“ und in Kooperation mit dem Staatstheater Nürnberg realisiert, gibt den 14 Opfern der Nationalsozialisten eine Stimme, die mit der Präsentation des Werkes auf der Zeppelintribüne an einem Ort Gehör findet, der von den Tätern besetzt war. Die Gigantomanie der Architektur wird konfrontiert mit dem Ausdruck des Leides von einfachen Menschen, die wegen ihrer gleichgeschlechtlichen Liebe ermordet wurden.

Die MEDIENWERSTATT begleitete dieses außergewöhnliche Projekt, dessen Vorbereitungsphase fast zwei Jahre gedauert hat, in den letzten Wochen bis zu seiner Premiere, die dann beinahe dem Regen zum Opfer gefallen wäre. Doch Musiker, Sänger, Schauspieler und auch die Zuschauer selbst, trotzten dem Dauerregen…


Wir zeigen den Film „die männer die steine – Ein Konzert: Den homosexuellen Opfern des NS-Regimes gewidmet“ von Michael Aue am Sonntag, 12. November, um 21 Uhr auf Franken Plus (Satellit) sowie um 19, 21 und 23 Uhr auf Franken Fernsehen (Kabel). Livestream: frankenfernsehen.tv.  Wiederholung am 19. November zu den gleichen Sendezeiten.