Michael Aue

Redakteur, Filmautor

„Es war ein langer Weg vom 1000 Jahre alten katholischen bischöflichen Jungengymnasium im norddeutschen Hildesheim bis jenseits des Weißwurstäquators ins unbekannte Frankenland nach Nürnberg zur Medienwerkstatt – über das Jurastudium in Göttingen bis zum 2. Staatsexamen in Berlin, anschließendem Theaterwissenschaftsstudium und einer gescheiterten Theaterkarriere in Nürnberg. Anfang der 80er Jahre eröffnete die Aidskrise und der Tod vieler Freunde ein neues Lebensthema. Konfliktbewältigung durch Filmemachen über Krankheit, Sterben, Tod und Verlust. Die Medienwerkstatt bot mir eine Plattform dazu und unerwarteten Erfolg: Nationale und internationale Auszeichnungen für meinen ersten Film „Noch leb ich ja – ein Aids-Kranker erzählt“, Festivalteilnahmen, Berlinale, Fernsehausstrahlungen in Deutschland und den USA. Das prägte auch meine Schwerpunkte im filmischen Schaffen: soziale Themen wie der Lebensalltag von Obdachlosen, Menschen mit Autismus, Down-Syndrom und anderen Behinderungen, Menschen mit finalen Krankheiten, Randgruppen wie Schwule und Prostituierte. Ein weiteres wichtiges Thema: Überlebende der Nazidiktatur. Für die KZ-Gedenkstätte Flossenbürg durfte ich bis heute eine große Menge an Zeitzeugeninterviews mit ehemaligen Lagerinsassen führen. Ausgleich zu diesen „schweren“ Themen waren Filme zu Theater, Musik und Künstlerpoträts. Zahlreiche Preise und Auszeichnungen folgten und seit unserer ersten Sendung im Franken Fernsehen darf ich all unsere Beiträge an- und abmoderieren.“

Filmographie

  • Jahr Film Titel
  • 2019 Prinzen unterm Regenbogen–erste schwule Faschingsprinzen
  • 2015 - 2019 Aus einem langen Leben – 100-Jährige erzählen (Serie)
  • 2008 - 2012 Trilogie Glaube, Liebe, Hoffnung: Es ist was es ist - Was Franken über die Liebe denken, Ohne geht’s nicht – Wie´s Franken mit dem Glauben halten, Ein Fünkchen bleibt immer – Worauf Franken hoffen
  • 2007 KZ Flossenbürg – die Geschichte eines vergessenen Lagers
  • 2006 Du hast immer ne Chance – Familienleben im Schatten der Krebsdiagnose
  • 2005 Die Ruhe nach dem Sturm – Nürnberg hilft Tsunamiopfern
  • 2003 So fern und doch so nah – Begegnungen mit Autisten
  • 2001 Der große Unbekannte – Horst Schäfer, Fotograf
  • 2000 Geschöpfe der Nacht– Nürnbergs Travestietheather „Paradies“
  • 1996 Leben wie andere auch – Ein HIV-positives Kind und seine Welt
  • 1993 Ob Mann, ob Frau... wer weiß es genau? - Christkind in Nürnberg
  • 1991 Kalte Zeiten für Warme Brüder
  • 1992 Hauptsache Überleben – Flüchtlinge im Kirchenasyl (WDR/Kanal 4)
  • 1988 Im Grunde sind wir Kämpfer – Alltag mit AIDS (NDR)
  • 1986 Noch leb ich ja - Ein AIDS-Kranker erzählt

Auszeichnungen

  • Jahr Filmtitel Auszeichnung(en)
  • 1987 Noch leb ich ja - Ein AIDS-Kranker erzählt Deutscher Jugend-Video-Preis 1986, Silver-Plaque-Award beim Chicago International Film Festival 1987
  • 1997 Leben wie andere auch – Ein HIV-positives Kind und seine Welt Bayerischer Lokalfernseh-Preis der BLM
  • 2002 Der große Unbekannte - Horst Schäfer Bayerischer Lokalfernseh-Preis der BLM
  • 2004 So fern und doch so nah - Begegnung mit Autisten BLM-Preis 2004, Deutscher Regionalfernsehpreis