Vom Kinderbuch zum Musiktheater

Herman und Rosie

64 Views

In einer sehr belebten Straße, in zwei sehr kleinen Wohnungen, im sehr hektischen New York City leben Rosie Bloom, eine Antilope, und Herman Schubert, ein Krokodil. Was die beiden Einzelgänger verbindet: die Liebe zur Jazzmusik. Die Geschichte, die das Kinderbuch des australischen Autors Gus Gordon erzählt, hat die junge MET, eine Kooperation des Theaters Pfütze und des Stadttheaters Fürth, nun auf die Bühne gebracht. Am 1. Oktober 2016 feierte „Herman und Rosie“ seine Uraufführung als Musiktheater. An der Seite von Regisseur Christof Lappler stehen zwei Studenten der Nürnberger Hochschule für Musik: Carina Wohlgemuth und Dominik Vogl, die die Musik für das Stück geschrieben haben und sogar selbst auf der Bühne stehen – nicht die einzige Besonderheit dieser Produktion. Die Medienwerkstatt hat das Musiktheater von der Entstehung der Texte und Melodien übers Casting und erste Proben bis zur Premiere begleitet.