Museen der Stadt Nürnberg (3)

Von Docken und Dampfmaschinen - Museum Industriekultur und Spielzeugmuseum

160 Views No Comments

Ein Teddy oder ein Handrührgerät, die Kulturgeschichte erzählen? Es war vor allem Nürnbergs damaliger Kulturreferent Dr. Hermann Glaser, der diese Idee mit der Gründung des Spielzeugmuseums und des Museums Industriekultur in die Tat umsetzte. Für den zweiten Teil ihrer Sendereihe über Nürnbergs städtische Museen hat sich die Medienwerkstatt in beiden Häusern vor und hinter den Kulissen umgeschaut.

Filigrane Tonpüppchen aus dem 15. Jahrhundert sind der älteste Beleg für Nürnberger Spielwarenherstellung. Die sogenannten Docken und mehr als 80.000 weitere Objekte sind Teil der Sammlung des Spielzeugmuseums, das im Herzen der Nürnberger Altstadt zu Hause ist. Ob Holz, Zinn, Blech oder Kunststoff – Nürnberger Spielzeug war und ist bekannt auf der ganzen Welt. Vor allem in der Zeit der Industrialisierung blühte das Blech- und Zinngewerbe. Mit der Firma der Gebrüder Bing war in Nürnberg vor dem ersten Weltkrieg die größte Spielwarenfabrik der Welt zu Hause.

Leave us a comment