„In Deutschland muss heute niemand auf der Straße leben.“ – ein immer wiederkehrender Satz im Kontext Obdachlosigkeit. Und doch gibt es sie auch hier, die Menschen ohne Dach über dem Kopf. Gerade den jüngeren unter ihnen wird nachgesagt, dass sie sich das Straßenleben selbst ausgesucht oder zuzuschreiben hätten. Es ist unvorstellbar, dass das deutsche Sozialsystem Jugendlichen einen Wohnplatz verwehrt. In „Überlebenskünstler*innen“ erzählen Nürnberger Jugendliche, warum sie trotzdem obdachlos geworden sind. Sie sprechen über ihre lebensräumlichen Startbedingungen, über den Rand der Gesellschaft, über Sucht- und Gesellschaftsdruck, über Alternative und Freiheit.

Der Film “Überlebenskünstler*innen – Jugendobdachlosigkeit in Nürnberg” von Bianca Schwarz  läuft am Sonntag, 1. November, 19, 21 und 23 Uhr im Franken Fernsehen. Wiederholung: Sonntag, 8. November, 19, 21 und 23 Uhr im Franken Fernsehen // Livestream zu den Sendezeiten auf frankenfernsehen.tv