Kategorie: Aktuelles
14.10.2015

Medienwerkstatt-Film im Friedensmuseum

Am Dienstag, 20. Oktober, 19.30 Uhr, wird unser Film "Frieden schaffen ohne Waffen" im Nürnberger Friedensmuseum gezeigt.

Einmal im Jahr zieht der Nürnberger Ostermarsch durch die Stadt. Die Forderung ist heute die gleiche wie in den 80ern: Frieden schaffen ohne Waffen.

Der Film der Medienwerkstatt Franken über die Nürnberger Friedensbewegung in den 80er Jahren entstand 2014 und wurde im Januar 2015 erstmals ausgestrahlt. Das Nürnberger Friedensmuseum, Kaulbachstraße 2, zeigt den Film "Frieden schaffen ohne Waffen", am Dienstag, 20. Oktober, um 19.30 Uhr. Nach der 29-minütigen Dokumentation gibt es ein Gespräch mit Medienwerkstatt-Autor Kurt Keerl. 

Zum Film: 

Ob Syrien, Sudan, Ukraine oder Mexiko - überall auf der Welt kosten Kriege zahlreiche Menschenleben. Beim traditionellen Ostermarsch, der einmal im Jahr durch Nürnberg und andere Städte zieht, setzen Friedensaktivisten ein Zeichen dagegen. Die Teilnehmerzahlen sind überschaubar geworden - im Gegensatz zu den ersten Ostermärschen in den 80er Jahren. Zur Zeit des Eisernen Vorhangs, war die Gefahr eines Atom-Kriegs für viele Deutschen ganz real. Sie gingen auf die Straße, um gegen Pershing II, den Nato-Doppelbeschluss und für Abrüstung zu demonstrieren. 

Die Medienwerkstatt hat für ihre Dokumentation mit Nürnberger Friedensaktivisten aus dieser Zeit gesprochen. Im Interview: Elke Winter vom Nürnberger Friedensmuseum in der Kaulbachstraße, Heinrich Häberlein, ehemaliger Landesvorsitzender der DFG-VK - dem Zusammenschluss der Deutschen Friedensgesellschaft und der Internationale der Kriegsdienstgegner, Hans-Günther Schramm, ehemaliges Landtagsmitglied und Monika Ott, damals Mitglied der gewaltfreien Gruppe "Sandkörner". 

Medienwerkstatt Franken e.V
Rosenaustrasse 4
90429 Nürnberg

Tel.: +49 911 28 80 13
Fax: +49 911 26 70 02
E-Mail: info(a)medienwerkstatt-franken.de