Kategorie: Kulturelles
09.06.2013

Der Blome - Provokateur und Eulenspiegel

Horst W. Blome, geboren 1937 in Bremen, verweigert schon im Kindergarten den Hitlergruß. Als er sich im ersten Jahr der Wehrpflicht freiwillig meldet, merkt er schnell, dass Kanonen und Panzer nichts für ihn sind. Er gilt als einer der ersten Kriegsdienstverweigerer der Bundesrepublik. Er geht nach München, studiert und lässt sich zum Schauspieler ausbilden. Anfang der 60er Jahre kommt er nach Nürnberg. Die Stadt hat in dieser Zeit kulturell nicht viel zu bieten. Das will er ändern und gründet in der Luitpoldstraße das "Neue Theater" und später das Kabarett "Die Hintertreppe". Mit Aktionen gegen die Politik seiner Zeit sorgt Blome für Aufsehen. Er stürmt den SPD-Parteitag in Nürnberg, hämmert zum 450. Reformationstag 95 satirische Thesen an die Tore von St. Sebald und parodiert die Schah-Krönung in der Fußgängerzone. 1973 gründete er das Theater am Kopernikusplatz, ein Gastspielhaus, das sich vor allem der lokalen und regionalen Kultur widmet. Alle seine Theaterprojekte endeten schon nach wenigen Jahren - gelten aber heute als wegweisend für die alternative Theater- und Kleinkunstszene in Nürnberg. 

Autoren: Lisa Kräher, Kurt Keerl

Medienwerkstatt Franken e.V
Rosenaustrasse 4
90429 Nürnberg

Tel.: +49 911 28 80 13
Fax: +49 911 26 70 02
E-Mail: info(a)medienwerkstatt-franken.de